Einsätze aus dem Dienstjahr 2019

Hier finden sie alle interessanten Informationen zu aktuellen Einsätzen der Feuerwehr Delmenhorst - Ortsfeuerwehr Süd.

23.04.2019 - Auslösung einer Brandmeldeanlage / Gebäudebrand groß

Am 23.04.2019 alarmierte die Großleitstelle Oldenburg die Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst- Süd gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr über Meldeempfänger.

In einem städtischen Entsorgungsunternehmen hatte die Brandmeldeanlange ausgelöst.

Da sich zu diesem Zeitpunkt alle Freiwilligen Feuerwehren beim wöchentlichen Übungsdienst befanden, konnten die Kräfte der Ortsfeuerwehr Süd ohne Verzögerung zur Einsatzstelle ausrücken.

Zusammen mit dem Einsatzleitdienst der Berufsfeuerwehr, trafen das TLF und der ELW an der Einsatzstelle ein. Aus der Halle drang bereits dichter Qualm. Umgehend wurde das Stichwort auf Gebäudebrand groß erhöht und alle verfügbaren Einheiten der Feuerwehr Delmenhorst wurden zur Einsatzstelle entsandt.

In der Halle des Unternehmens lagerten zu diesem Zeitpunkt ca. achtzig Tonnen Sperrmüll und Papier. Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der enormen Hitze blieb den Kameraden und Kameradinnen zuerst nur der Außenangriff über zwei Drehleitern und mehreren C-Rohren. Das Feuer konnte so eingedämmt werden, dass mitten in der Nacht damit begonnen werden konnte in den Innenangriff überzugehen. Nun ging es darum den Müllberg Stück für Stück auseinander zu ziehen um an diverse Glutnester im inneren des Müllberges zu gelangen.

An der Einsatzstelle gab es für die drei eingesetzten Ortsfeuerwehren diverse Aufgaben. Vorrangig wurden dabei die Atemschutzgeräteträger zusammengeführt um diesen Personalintensiven Einsatz abzuarbeiten. Weitere Kräfte besetzten den Abrollbehälter Technische Einsatzleitung und waren somit das Bindeglied zwischen Einsatzleiter und Großleitstelle.

Erstmals kam auch unser neu aufgestelltes Presseteam zum Einsatz und ein Kamerad wurde abgestellt um die örtliche Presse vor Ort zu betreuen und mit Informationen zu versorgen.

Zuletzt galt es für eventuelle Paralleleinsätze einen weiteren Löschzug einsatzbereit zu halten. 
Am nächsten Morgen gegen 9:30 Uhr konnten dann auch die letzten Kräfte von der Einsatzstelle abrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Dies dauerte bis weit in den Nachmittag hinein. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle geht noch an unsere Freunde der 
DRK Bereitschaft Delmenhorst, die die eingesetzten Kräfte die ganze Nacht über mit Essen und Getränke versorgten.

22.04.2019 - Abmarsch Kreisfeuerwehrbereitschaft (KFB)

Ostermontag gegen 16:15Uhr erfolgte eine Alarmierung der Kreisfeuerwehrbereitschaft zu einem Feuer in einem Moorgebiet im Landkreis Vechta.

In dem Gebiet unweit der Ortschaft Arkeburg entwickelte sich über die Mittagsstunden ein Moorbrand. Dieser erstreckte sich über eine Länge von ca. 5 Kilometern, durch den starken Wind konnte sich das Feuer rasendschnell auch auf Waldstücke ausbreiten.

Aufgrund der unübersichtlichen Lage wurde im Laufe des Nachmittages Unterstützung angefordert aus Nachbarlandkreisen.

Die Kräfte der sogenannten Städtebereitschaft, bestehend aus Feuerwehren der Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven wurden in einen Bereitstellungsraum auf einem Parkplatz in Goldenstedt beordert.

Als Sammelpunkt auf dem Weg in den Landkreis Vechta wurde das Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Wildeshausen gewählt. Von dort aus rückten die 132 Kameraden mit rund 30 Fahrzeugen in den Bereitstellungsraum in vor.

Nach einer erneuten Lageeinschätzung durch die Einsatzleitung vor Ort zusammen mit der Bereitschaftsführung konnte die Städtebereitschaft gegen 21:00 die Rückfahrt in die Feuerwehrhäuser antreten.

Die Löscharbeiten aus der Luft mit Hilfe eines Hubschraubers der Bundespolizei zeigten Wirkung.
Der Einsatz für Kräfte am Boden im dunklen Moor bei Nacht erschien unverhältnismäßig und zu gefährlich.

Ein besonderer Dank gilt der Freiwillige Feuerwehr Wildeshausen , welche in der Zeit des Aufenthaltes in Wildeshausen Getränke sowie Sanitärräume zur Verfügung stellte.

01.04.2019 - Verdächtiger Rauch

Am 01.04.2019 um 18:44 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Süd zusammen mit der Berufsfeuerwehr Delmenhorst mit dem Einsatzstichwort „Verdächtiger Rauch“ über Meldeempfänger alarmiert.

Umgehend rückten das angeforderte HLF 20 und das TLF 16/24 Tr. zur Einsatzstelle aus.

Kurz vor der Einsatzstelle kam die Rückmeldung der Berufsfeuerwehr, dass keine weiteren Kräfte an der Einsatzstelle benötigt werden.

Somit brachen die Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Delmenhorst - Süd die Alarmfahrt ab und fuhren zurück zum Standort.

22.03.2019 - Auslösung einer Brandmeldeanlage

Am 22.03.2019 um 17:05 Uhr wurde die Feuerwehr Delmenhorst - Süd, zusammen mit der Berufsfeuerwehr Delmenhorst, mit dem Einsatzstichwort "BMA Alarm - klein" über Meldeempfänger alarmiert.

 

Umgehend rückte das angeforderte TLF 16/24 der Ortsfeuerwehr Süd zur Einsatzstelle aus.

 

Das zuerst an der Einsatzstelle eingetroffene HLF 20/16 der Berufsfeuerwehr Delmenhorst konnte nach einer kurzen aber umfassenden Erkundung Entwarnung geben.
 

Auslöseursache war ein technischer Defekt. 

 

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Feuerwehr Delmenhorst - Süd kamen somit nicht mehr zum Einsatz und konnten die Rückfahrt zur Feuerwache bzw. zum Feuerwehrhaus antreten.

19.03.2019 - Bereitstellung

Am 19.03.2019, um ca. 21:00 Uhr, wurde die Feuerwehr Delmenhorst - Süd, über Funk, mit dem Einsatzstichwort "Bereitstellung" in das Feuerwehrhaus alarmiert.

 

Gegen 20:40 Uhr wurden Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Delmenhorst zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Stadt zu einem gemeldeten "Wohnungsbrand Y" alarmiert. Dies wurde besätigt, allerdings wurden vor Ort keine weiteren Einsatzkräfte benötigt.
Die Feuerwehr Delmenhorst - Süd, welche sich im wöchentlichen Ausbildungsdienst befand, wurde über Funk zurück an das Feuerwehrhaus geordert, damit weitere Kräfte für Paralleleinsätze zur Verfügung stehen.
Um ca. 22:30 Uhr konnte die Bereitschaft ohne weitere Einsätze beendet werden.

25.02.2019 - Mittelbrand FW Gebäude

Am 25.02.2019, um 21:33 Uhr, wurde die Feuerwehr Delmenhorst - Süd zusammen mit der Berufsfeuerwehr Delmenhorst, mit dem Einsatzstichwort "Mittelbrand FW Gebäude", alarmiert.

 

Schon während der Anfahrt waren Feuerschein und eine starke Rauchentwicklung erkennbar.

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Delmenhorst - Süd hatten an der Einsatzstelle folgende Aufgaben:

  • Aufbau einer aussreichenden Löschwasserversorgung
  • Aufbau und Inbetriebnahme des Einsatzleitwagen
  • Brandbekämpfung im Außenangriff mit C- und Schaumrohren
  • Verhinderung der Brandausbreitung auf Nebengebäude
  • Nachlöscharbeiten
     

Noch während des Einsatzes wurde die Frewillige Feuerwehr Stadt zur Bereitstellung, für den Grundschutz im Stadtgebiet, ins Feuerwehrhaus alarmiert.

 

Nach Beendigung des Einsatzes wurde am Feuerwehrhaus noch die Einsatzbereitschaft der Einsatzfahrzeuge wieder hergestellt.

20.02.2019 - Gebäudebrand groß

Am 20.02.2019, wurden gegen 00:15 Uhr wurden die Ortsfeuerwehr Süd und die Ortsfeuerwehr Stadt zusammen mit der Berufsfeuerwehr Delmenhorst in die Delmodstraße alarmiert.

Laut Meldeempfänger sollten dort eine starke Rauchentwicklung und laute Knalle aus der Tiefgarage eines Hochhauses wahrnehmbar sein.
Mit Eintreffen der ersten Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr bestätigte sich diese Lage auch. Es gab in der kompletten Straße eine massive Rauchentwicklung und diverse Explosionen waren aus der Tiefgarage zuhören.

Schnellstmöglich wurde ein Löschangriff für dieTiefgarage vorbereitet. Zeitgleich wurde das dazugehörige Hochhaus, welches einen Zugang durch das Treppenhaus zur betroffenen Tiefgarage hat, auf mögliche Verrauchung kontrolliert. Zum Glück war dies nicht der Fall und es waren vorerst keine Personen im Gebäude in Gefahr. Jedoch wurden die Anwohner von der Polizei geweckt und aufgefordert ihre Fenster zu schließen, da es aus Belüftungsanlagen der Tiefgarage im Außenbereich eine massive Rauchentwicklung gab.

Die ersten beiden Trupp´s gingen unter Pressluftatmern durch eine außenliegende Tür im Einfahrtsbereich der Tiefgarage zum Löschangriff vor. Dort angekommen hatten die ersten beiden Trupp´s mit „Nullsicht“ und großer Hitze zu kämpfen. Nach wenigen Minuten konnte der Brandherd (mehrere PKW´s) lokalisiert und eine Brandbekämpfung eingeleitet werden.

Zur Unterstützung wurde dann die Ortsfeuerwehr Hasbergen mit weiteren Atemschutzgeräteträgern alarmiert. Ebenfalls sollten die Hasberger Kameraden den Grundschutz für die Stadt Delmenhorst absichern, falls es zu weiteren Paralleleinsätzen kommen würde. Dies war dann auch nach kurzer Zeit der Fall. Die Hasberger Kameradinnen und Kameraden mussten in die Cramerstraße ausrücken. Dort hatte sich eine Person auf ihrem Balkon ausgesperrt. Jedoch konnte sich die Person vor Eintreffen der Feuerwehr auf den Balkon der Nachbarn retten. Somit mussten sie vor Ort nicht mehr tätig werden.

Zum Schutz der eigenen Kameraden in der Tiefgarage wurden während des Einsatzes zwei Sicherheitstrupps in der Nähe des Zugangs bereitgestellt, um in einer Notsituation schnellstmöglich eingreifen zu können.

Durch weitere Atemschutztrupp´s der Ortsfeuerwehr Süd und Stadt wurden die PKW´s in der Tiefgarage mit Schaum bedeckt, um Feuer, Rauch und Hitze einzudämmen. Dies zeigte auch schnell Erfolg.

Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung wurde die Tiefgarage durch mehrere Hochdrucklüfter belüftet und somit rauchfrei gemacht.

Gegen ca. 06:00 Uhr waren dann alle Einsatzkräfte und Fahrzeuge wieder gereinigt und einsatzbereit an ihren Standorten.

 

31.01.2019 - Wohnungsbrand

Am 31.01.2019 um 08:29 Uhr wurde die Feuerwehr Delmenhorst -  Süd zusammen mir der Berufsfeuerwehr Delmenhorst und der Ortsfeuerwehr Stadt, mit dem Einsatzstichwort "Wohnungsbrand" über Munkmeldeempfänger alarmiert.

Umgehend rückten das HLF 20, das TLF 16/24 Tr. sowie der ELW 1 der Ortsfeuerwehr Süd zur Einsatzstelle aus.

Der durch die Großleitstelle gemeldete Wohnungsbrand bestätigte sich bereits während der Anfahrt zur Einsatzstelle.

Nach einer schnellen und umfassenden Erkundung stellte sich zunächst heraus, dass sich vermutlich noch Personen in dem Mehrfamilienhaus befinden sollten und durch das Feuer und den dabei entstehenden Brandrauch gefährdet waren.

Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Süd hatten an der Einsatzstelle folgende Einsatzaufträge abzuarbeiten:

  • Aufbau einer ausreichenden Löschwasserversorgung
  • Bereitstellung von Atemschutztrupps
  • Absuchen der Brandräume nach vermissten Personen

Glücklicherweise stellte sich heraus, dass sich keine weiteren Personen in dem Gebäude aufhielten..

 

Nach Beendigung des Einsatzes wurde am Feuerwehrhaus noch die Einsatzbereitschaft der Einsatzfahrzeuge wiederhergestellt.

 

weitere Links: