Hier erhalten Sie alles Wissenswerte über die Grossleitstelle - Oldenburger Land (KGO), die ab dem 14.08.2012 für die Einsatzabwicklung innerhalb der Stadt Delmenhorst für die Feuerwehr, den Rettungsdienst und die Polizei ist.

Die Grossleitstelle - Oldenburger Land (KGO)

Kurzinformation

Im Jahr 2006 haben sich die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Oldenburg und Wesermarsch sowie die Städte Delmenhorst und Oldenburg zur kommunalen Anstalt öffentlichen Rechts „Großleitstelle Oldenburger Land (AöR)” zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst zu errichten.

 

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der Polizeidirektion Oldenburg, betreiben wir ab Juli 2012 die Kooperativen Großleitstelle Oldenburg (KGO) als eine gemeinsame Leitstelle von Feuerwehr / Rettungsdienst / Krankentransport und Polizei im Oldenburger Land.

Auf einer Fläche von ca. 4.200 km² werden mit der Inbetriebnahme die Notrufe und Hilfeersuchen in den Bereichen Brandschutz, Hilfeleistung, Rettungsdienst und Krankentransport von über 730.000 Einwohnerinnen und Einwohner bearbeitet. Die aus den Notrufen resultierende Anzahl von jährlich ca. 100.000 Einsätze werden durch die Großleitstelle Oldenburger Land disponiert und von 29 Rettungs- und 156 Feuerwachen mit insgesamt über 1000 verschiedenen Fahrzeugen durchgeführt.



 

Mit Beginn der Inbetriebnahme im Juli 2012 werden 39 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Feuerwehr und Rettungsdienst die in den bisherigen Leitstellen tätig waren, diese Notrufe annehmen, disponieren und rund um die Uhr für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar sein!

 

Der Neubau der Kooperative Großleitstelle Oldenburg befindet sich auf der Liegenschaft der Poizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland.



Alle weiteren wichtigen und interessanten Information rund um die Grossleitstelle - Oldenburger Land (KGO) erhalten Sie unter:

 

www.grossleitstelle-oldenburger-land.de

Erreichbarkeiten der Grossleitstelle - Oldenburger Land

Bitte bewahren Sie die Ruhe – sollten Sie die Feuerwehr oder den Rettungsdienst benötigen, wird Ihnen unter der europaweit gültigen Rufnummer 112 geholfen. Diese Rufnummer ist gebührenfrei von jedem Fernsprecher und Mobiltelefon erreichbar. Um Ihnen schnell und angemessen helfen zu können benötigen unsere Disponenten wichitge Informationen – die Ortsangabe ist hier entgegen vieler Meinungen die wichtigste aller Angaben.

 

Notruf Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

ärtzlich angeordnete Krankentransporte: 0441-19222

Notruf Polizei: 110

 

Wenn möglich, nehmen Sie die Einsatzkräfte an der Straße in Empfang. Durch Ihre Mithilfe können wir eine aufwendige Suche umgehen und sparen unter diesen Umständen kostbare und ggf. lebensrettende Zeit. Bei Feuererscheinung verlassen Sie bitte sofort die Räumlichkeiten. Schließen Sie die Türen und warnen Sie gefährdete Personen wie ältere Mitmenschen und Kinder.

Selbstverständlich können Sie auch unsere hier aufgelisteten Vorlagen für Notfallfaxe nutzen und uns diese an die Notrufnummer 112 faxen.

Downloadbereich Notfallfax

notfall_fax_deutsch.pdf
PDF-Dokument [38.6 KB]
notfall_fax_englisch.pdf
PDF-Dokument [110.9 KB]
notfall_fax_hollaendisch.pdf
PDF-Dokument [38.3 KB]
notfall_fax_polnisch.pdf
PDF-Dokument [63.5 KB]
notfall_fax_russisch.pdf
PDF-Dokument [152.5 KB]
notfall_fax_tuerkisch.pdf
PDF-Dokument [123.5 KB]

Absetzen eines Notrufes mit den 5 W-Fragen

1. Wer meldet das Ereignis ?
Nennen Sie bitte ihren Namen und eine Rückrufnummer für
Nachfragen und falls möglich bleiben Sie in Reichweite
dieses Apparates.

2. Wo geschah es ?
Ortsangabe - Ort, Stadtteil, Straße, Hausnummer und ergänzende Angaben.
Sie sind am Unfallort fremd? Fragen Sie Ortsansässige/ Passanten und
bitten um Hilfe bei der Ortsbestimmung. Hier gilt: Je genauer die Ortsangabe,
desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit der Suche nach der
Einsatzstelle.

3. Was ist geschehen ?
Umschreiben Sie das Ereignis bitte kurz in prägnanten Stichworten,
z.B. Verkehrsunfall (VU), bewusstlose Person, Sturz von einer Leiter,
Feuer, Explosion usw.

4. Wie viele Verletzte/ Erkrankte ?
Bitte teilen Sie uns möglichst genau die Anzahl der Verletzten /Erkrankten
mit, bei größeren Unfällen reicht eine wohl überlegte Schätzung aus. Bitte
über- oder untertreiben Sie nicht. Welche Art der Verletzung /Erkrankung ?
Bitte nennen Sie uns auch die Art der Verletzung oder Erkrankung, damit
evtl. weitere geeignete Einsatzmittel gleich mit entsandt werden können.

5. Warten auf Rückfragen
Niemals selber auflegen, die Rettungsleitstelle beendet das Gespräch.

Aktuelle Presseinformationen zum Thema Grossleitstelle - Oldenburger Land

Aus dem Weser Kurier vom 07.08.2012: Großleitstelle Oldenburg nimmt bald Arbeit auf

 

Aus dem Weser Kurier vom 14.08.2012: Feuerwehr schaltet Notrufleitung um

 

Aus dem Weser Kurier vom 09.10.2012: Bürger kritisieren die Grossleitstelle Oldenburg

 

NDR - Aktuell vom 25.10.2012:Pannenserie der Grossleitstelle Oldennburg

 

Aus dem Weser Kurier vom 13.11.2012: Neue Grossleitstelle eröffnet

 

Aus dem Weser Kurier vom 05.12.2012: Nutzen der Grossleitstelle ist umstritten

 

Aus dem Presseportal der Polizei vom 31.12.2012: Feuerwehr und Polizei weisen Vorwürfe zurück

 

Aus dem Feuerwehrmagazin: Interview mit der Grossleitstelle Oldenburg

 

Aus der NWZ vom 09.04.2013: Computerausfall in der Grossleitstelle Oldenburg

 

Aus der NWZ vom 17.05.2013: 20% mehr Einsätze