Neuigkeitenarchiv aus dem Dienstjahr 2013

Hier erhalten Sie interessante Einblicke und Informationen rund um Ihre Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst -Ortsfeuerwehr Süd.

 

Sehen Sie sich in Ruhe um! Bei Ihrem virtuellen Streifzug können Sie einiges entdecken.

08.12.2013 Der Nikolaus besucht die Ortsfeuerwehr Süd

Am 08.12.2013 hat der Nikolaus den Kameradinnen und Kameraden und ihren Familien einen kleinen Besuch abgestattet.

Das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Süd wurde schon im Vorfeld von einigen fleißigen Helfern festlich geschmückt, so dass der zweite Advent nicht wie gewohnt zu Hause, sondern gemütlich im Kreise der Kameradinnen und Kameraden verbracht werden konnte.

In der Luft lag der Duft von frischem Tannengrün, Kaffee, Kakao und selbstgebackenem Kucken.

Die leuchtenden Kinderaugen wurden größer und größer als der Nikolaus sein goldenes Buch öffnete, denn der Nikolaus konnte über jedes Kind eine kleine Geschichte (positiv wie negativ) erzählen.

Aber keine Angst, eine Rute wurde nicht verteilt.

Alle Kinder wurden vom Nikolaus mit einem kleinen Geschenk und ein paar Süßigkeiten bedacht.

Am Ende bekam der Nikolaus sogar noch ein kleines Geschenk von den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd überreicht.

Alle waren sich am Ende eines gemütlichen Nachmittags einig, auch im nächsten Jahr wird es eine Nikolausfeier im Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Süd geben.

06.12.2013 Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich für die gute Zusammenarbeit

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankte sich zum Ende des Dienstjahres 2013 bei einigen Mitarbeitern des Fachdienstes 33 (Feuerwehr) der Stadt Delmenhorst für die sehr gute Zusammenarbeit.

Der 06.12.2013 erschien hierfür der richtige Zeitpunkt, um kleine Geschenke zu überreichen.

Unser besonderer Dank gilt den Mitarbeitern aus den folgenden Fachbereichen des Fachdienstes 33 (Berufsfeuerwehr Delmenhorst):

  • zentrale Kleiderkammer
  • Funkwerkstatt
  • Verwaltung (Bestellwesen, Büromaterialausgabe)

Die liebevoll verpackten Präsente wurden durch den Ortsbrandmeister Sven Schneider und den Kameraden Wolfgang Strodthoff überreicht.

Wir, die Ortsfeuerwehr Süd freuen uns auch im kommenden Dienstjahr 2014 auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Desweiteren wurden schon die ersten Vorbereitungen für die geplante Nikolausfeier der Ortsfeuerwehr Süd am 08.12.2013 getroffen.

16.11.2013 Feuerwehrball der Ortsfeuerwehr Hasbergen

Winterzeit... Ballzeit …

Traditionsgemäß hat die Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst - Ortsfeuerwehr Hasbergen wieder zum Feuerwehrball eingeladen.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren sind die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd wieder sehr gerne der Einladung gefolgt.

Und es hat sich wieder gelohnt!!

Bis in die frühen Morgenstunden feierten die ehrenamtlichen Brandschützer mit ihren Partnern und Partnerinnen.

Ob bei einem Tanz oder netten Gesprächen in der Tischgruppe oder am Tresen, für alle war es wieder einmal ein gelungener Abend der noch vielen in Erinnerung bleiben wird.

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd freuen sich schon auf den Feuerwehrball 2014.

04.11.2013 Erfolgreiche Teilnahme an Lehrgängen auf Kreisebene

Die Kreisausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst hat zum Ende des Dienstjahres 2013 noch einmal verstärkt Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen angeboten.

Sieben Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd hatten somit die Möglichkeit sich weiter im Feuerwehrwesen zu spezialisieren und ihr vorhandenes Wissen weiter zu vertiefen.

Es wurden folgende Lehrgänge Angeboten:

  • Wechsellader - Maschinist (Lehrgangsdauer 16 Stunden)
  • Motorsägenweiterbildung (Lehrgangsdauer 16 Stunden)
  • Absturzsicherung (Lehrgangsdauer 28 Stunden)

Alle Lehrgangsteilnehmer der Ortsfeuerwehr Süd konnten die Aus- und Weiterbildungen erfolgreich beenden und tragen somit zur weiteren Verbesserung des Gesamtausbildungsstandes der Ortsfeuerwehr Süd bei.

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd gratulieren ihren Kameraden:

  • P. Garmhausen (Wechsellader - Maschinist)
  • A. Meyer (Wechsellader - Maschinist)
  • H. van der Beek (Wechsellader - Maschinist)
  • H. Wolfgram (Anwender Absturzsicherung)
  • J. H. Müller (Anwender Absturzsicherung)
  • D. Spalka (Motorsägenführer)
  • A. Münstermann (Motorsägenführer)

Ein großes Lob an den Kreisausbildungsleiter und seiner Kreisausbilder für die sehr gute und informative Ausbildung.

28.09.2013 Erfolgreiche Teilnahme an der Truppmann - Ausbildung Teil 1

Funkmeldeempfängerübergabe nach bestandener Prüfung

Am 28.09.2013 endete der Feuerwehrgrundlehrgang (Truppmann Teil 1 Ausbildung) in Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) mit der praktischen und schriftlichen Prüfung.

Der Lehrgang hatte eine Lehrgangsdauer von ca. 56 Stunden und wurde vom Landkreis Oldenburg angeboten.

Die Hauptbestandteile der praktischen und theoretischen Truppmannausbildung Teil 1 wurde auf dem Gelände der neuen FTZ in Ganderkesee durchgeführt.

Im theoretischen Teil ging es unter anderem um Rechte und Pflichten eines Feuerwehrmannes/Frau, Schutzausrüstung, Unfallverhütungsvorschriften, Gefahren der Einsatzstelle, Grundlagen über das Brennen und Löschen sowie mit dem Umgang mit gefährlichen Stoffen.

Im praktischen Teil lernten die Kameradinnen und Kameraden den richtigen Einsatz von Rettungsgeräten wie tragbare Leitern, erwarben Kenntnisse über Löschgeräte, Schläuche und wasserführende Armaturen.

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd gratulieren ihrem Kameraden

  • W. Senge

zur bestandenen Prüfung.

Ein großes Dankeschön haben sich die die Kreisausbilder des Landkreises Oldenburg für die sehr gute und informative Ausbildung verdient.

23.09.2013 Spendenübergabe am Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Süd

Spendenübergabe am Gerätehaus Süd

Unsere dritte Auflage des Annenheider Sommerfestes (01.09.2013) war wieder ein voller Erfolg.

Viele Besucher sind unserer Einladung gefolgt und haben zu einem stolzen Erlös aus der Veranstaltung beigetragen.

Am 23.09.2013 wurde die Summe von 1.300 Euro an die Overbergschule feierlich am Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Süd übergeben.

Das Geld soll für die Aktion "Ganz schön stark" genutzt werden.

Dabei handelt es sich um Projekte zur Stärkung der Sozialkompetenz von Schülern.

08.09.2013 Erfolgreiche Teilnahme an der Truppmann - Ausbildung Teil 1

Am 08.09.2013 endete der Feuerwehrgrundlehrgang (Truppmann Teil 1 Ausbildung) in Bremen mit der parktischen und schriftlichen Prüfung.

Der Lehrgang hatte eine Lehrgangsdauer von ca. 56 Stunden und wurde von der Feuerwehr Bremen (Sachgebiet Ausbildung) angeboten und durchgeführt.

Die Ortsfeuerwehr Süd konnte dank des Kreisausbildungsleiters der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst einem Kameraden die Teilnahme an der Feuerwehrgrundausbildung in Bremen ermöglichen.

Seit Jahren wird das gute Verhältnis zwischen den Feuerwehren Delmenhorst und Bremen gepflegt.

Dies ermöglicht beiden Feuerwehren immer wieder, Kameradinnen und Kameraden kurzfristig auszubilden und dadurch Lehrgangsspitzen abzubauen.

Nach einer theoretischen Einführung, die dem Feuerwehrnachwuchs das Grundwissen über Brenn- und Löschvorgang vermittelt beginnt die praktische Umsetzung der Feuerwehrdienstvorschrift 3, in der das Verhalten einer Gruppe im Löscheinsatz beschrieben ist.

Nachdem die Grundtätigkeiten während eines Löschangriffs einstudiert sind, erklimmen die Männer und Frauen die nächste Stufe der Ausbildung – in diesem Fall eine Sprosse: Tragbare Leitern der Feuerwehr stellen das nächste Ausbildungsthema im Lehrgangsplan dar.

Neben dem Brandschutz, der Vornahme von Leitern und der ersten Hilfe werden die Nachwuchslöscher umfassend in den Bereich der technischen Hilfeleistung eingeführt.

Die Ortsfeuerwehr Süd gratuliert unserem Kameraden

  • C. Kuschkowitz

zur bestandenen Prüfung.

Auch ein großes Dankeschön hat die Feuerwehr Bremen mit ihren sehr guten Ausbildern für die gute und informative Ausbildung verdient.

07.09.2013 Erfolgreiche Teilnahme am Maschinistenlehrgang - Pumpe

Am 07.09.2013 endete der Maschinistenlehrgang - Pumpe in Hasbergen mit der praktischen und schriftlichen Prüfung.

Der Lehrgang hatte eine Ausbildungsdauer von ca. 40 Stunden und wurde durch die Kreisausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst angeboten und durchgeführt.

Insgesamt haben zehn Lehrgangsteilnehmer aus den drei Ortsfeuerwehren Stadt, Hasbergen und Süd sowie aus aus der Freien Hansestadt Bremen am Lehrgang teilgenommen.

Für einen Maschinisten bei der Feuerwehr reicht es nicht aus, den für die jeweilige Fahrzeugklasse gültigen Führerschein zu besitzen und das Fahrzeug sicher bewegen zu können.

Er muss auch die Feuerlöschkreiselpumpe, die Fahrzeugtechnik sowie zahlreiche Aggregate insbesondere auch in extremen Situationen sicher beherrschen.

So werden in diesem Lehrgang der Aufbau und die Funktion der Feuerlöschkreiselpumpe, die richtige Bedienung der Tragkraftspritze und der Umgang mit Stromerzeugern, Lichtmasten und weiterer kraftbetriebener Geräte der Feuerwehr gelehrt.

Die theoretische sowie auch die praktische Prüfung wurde von allen Lehrgangsteilnehmern erfolgreich bestanden, so das die Ortsfeuerwehr Süd nun zwei weitere Kameraden in ihren Reihen hat, die ab sofort als Maschinisten - Pumpe im Einsatz- und Übungsdienst eingesetzt werden können.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Kameraden:

  • P. Strodthoff
  • J. Drewes

zur bestandenen Maschinisten - Pumpe Prüfung. 

Einen weiteren Dank gilt den Ausbildern des Lehrgangs für die gute und informative Ausbildung.

17.08.2013 Kameradschaftspflege / Ausflug der Ortsfeuerwehr Süd

Am 17.08.2013 fand unser jährlicher Ausflug für alle Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr-Süd statt. Im Anschluß fand dann unser jährlicher Grillabend mit dem Tischkickerturnier 2.0 statt.

Der Tag begann um 10:30 Uhr mit dem gemeinsam Aufbau für den Grillabend (Schmücken des Gerätehauses etc.). Um 13:00 Uhr war dann Abfahrt für die gemeinsame Fahrradtour. Die Organisatoren Al. Steineker und Ja. Stürenburg hatten für uns ein moderne Art der "Schnitzeljagd" augearbeitet. In "modern" heißt dies nun Geocaching. Und die "Schnitzel" heißen nun Geocaches. Diese wurden mit Hilfe eines GPS-Empfänger gesucht, und wurden auch gefunden.

 

Das Zwischenziel der Fahrradtour war das Feuerwehrgerätehaus der
Freiwilligen Feuerwehr Groß-Ippener. Dort wartete auf uns eine Kaffeetafel mit Kuchen und Kaltgetränke. Für den Kuchen bedanken wir uns recht herzlich bei den Spendern aus der Ortsfeuerwehr-Süd. Und für die freundliche Aufnahme in das Gerätehaus und die Bewirtung möchten wir uns recht herzlich bei den Kameraden der Ortsfeuerwehr Groß-Ippener bedanken.

 

Um 19:00 Uhr begann dann unser jährlicher Grillabend mit dem Tischkickerturnier 2.0 .
Der diesjährige Sieger, nach einem langem und emotionsgladenem Wettkampf wurde:

Belgien (S. Schneider). Die Paarung im Endspiel hieß Belgien gegen Polen. Für Polen war

T. Kolkwitz am Start. Er unterlag aber, nach einem heißen Duell, mit 5:6 gegen S. Schneider.

 

Abschließend möchte ich mich an dieser Stelle bei unseren Kameraden aus dem Festausschuß für die Organistion und die Durchführung des Grillabends recht herzlich bedanken.

 

06.07.2013 Die Ortsfeuerwehr Süd steht Spalier

Anlässlich der Hochzeit unseres Kameraden Thorsten und seiner Braut Larissa, trafen sich heute die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd zum Spalier stehen vor der St. Katharinen Kirche in Schönemoor.

Zusammen mit Thorstens Bremer Kollegen der Feuerwache 6 bildeten wir einen langen Torbogen durch den die Beiden zusammen mit den Gästen gehen mussten.

Der obligatorische Schlauch, der den Beiden den Weg versperrte, war für Thorsten natürlich kein Problem, so dass dem jungen Glück nun nichts mehr im Wege steht.

Eine erste Feuertaufe hat das junge Brautpaar auch bereits bestanden.

Sie mussten mit einer antiken Waldsäge ein ca. 15cm dickes Rundholz zersägen, dass in einen Druckschlauch verpackt worden ist, um den Schwierigkeitsgrad etwas zu erhöhen.

Das Brautpaar kam ganz schön ins schwitzen......besonders Thorsten......

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd gratulieren Euch beiden recht herzlich zur Hochzeit und wünschen Euch alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.

27.06.2013 Die Ortsfeueuerwehr Süd unterstützt die Jugendfeuerwehr

In Niedersachsen beginnen endlich die Sommerferien und somit startet auch unsere Jugendfeuerwehr in das OFV Zeltlager in Harpstedt.

Das Zeltlager findet vom 29.06.2013 bis zum 06.07.2013 statt. Der Oldenburgische Feuerwehrverband e.V. (OFV) setzt sich aus den Kreis- und Stadtfeuerwehrverbänden des alten Oldenburger Landes zusammen und ist kooperatives Mitglied im Landesfeuerwehrverband Niedersachsen e.V.

Seit 1967 richtet der OFV ein Zeltlager für die Jugendfeuerwehren der Mitgliederverbände aus.

Zuletzt war die Stadt Nordenham im Landkreis Wesermarsch Ausrichter des 17. Zeltlagers der JF.

Traditionell wird die Jugendfeuerwehr Delmenhorst bei den Aufbauarbeiten für das Zeltlager von den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd tatkräftig unterstützt.

Die Anreise nach Harpstedt für das Aufbauteam der Ortsfeuerwehr Süd verlief reibungslos, so dass kurz nach dem Eintreffen am Zeltlagerplatz mit den Aufbauarbeiten begonnen werden konnte.

Als erstes mussten zwei Zelte (Sanitätszelt, Übernachtungszelt) aufgebaut werden.

Danach wartete noch eine Königsdisziplin auf das Aufbauteam.

Es mussten auf einer Länge von ca. 800 m Bauzaunelemente (mit Betonsockel) aufgestellt werden, die dazu dienen, dass Zeltlagergelände zu begrenzen.

Nach getaner Arbeit gabe es noch eine kleine Stärkung (dank Josef), bevor die Heimreise angetreten wurde.

Die Ortsfeuerwehr Süd wünscht der Jugendfeuerwehr Delmenhorst ein erfolgreiches Zeltlager.

Hoffentlich spielt das Wetter auch mit.....

 

16.06.2013 Erfolgreiche Teilnahme am 24 Stund Burginsellauf

Am 16.06.2013 um 12:00 Uhr endete die zehnte Auflage des 24 Stunden Burginsellaufes in Delmenhorst.

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd stellten bereits nach 2010 zum zweiten Mal eine zehnköpfige Laufmannschaft bereit.

Mit einer Gesamtleistung von 206 Runden und 241,652 Kilometern belegt das ausschließlich mit Gelegenheitsläufern besetzte Team der Ortsfeuerwehr Süd am Ende Rang 59. (von insgesamt 76 Mannschaften)

Eine Laufleistung, die selbst kühne Optimisten der Mannschaft vorher nicht zugetraut hätten.

So weit sind die meisten von uns noch nie zuvor gelaufen.

Keiner unserer Läufer ist ohne spürbare Blessuren davon gekommen. Am meisten waren die Knie, Oberschenkel und Waden betroffen.

Unser beonderer Dank gilt unserem Kameraden T. Kolkwitz, der den 24 Stunden Lauf für uns organisiert hat.

Aber auch der Jugendfeuerwehr Delmenhorst (Zelt), dem DRK (Feldbetten), Berufsfeuerwehr Delmenhorst (Laufjacken, Shirts) und der Firma Christoffers (Aufenthaltscontainer) danken wir für die technische Unterstützung, ohne die eine reibungslose Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.

Am Ende waren sich alle Läufer der Ortsfeuerwehr Süd einig:

"Wer das geschafft hat, ist ein kleiner Held!"

Wir warten mal ab, ob es vielleicht in naher Zukunft zu einer dritten Teilnahme kommen wird.

 

18.05.2013 Erfolgreich abgelegte Prüfung

Am 18.05.2013 endete der Feuerwehrgrundlehrgang - Truppmann Teil 1 mit der praktischen und theoretischen Prüfung.

Dieser letzte Lehrgang wurde von der Berufsfeuerwehr Bremen auf dem Gelände der Feuerwache 5 organisiert und durchgeführt.

Der Lehrgang hatte eine Ausbildungsdauer von ca. 50 Stunden in denen alle erforderlichen Ausbildungsinhalte sowohl theoretisch wie auch praktisch vermittelt wurden.

Unser Kamerad

  • Jens Stürenburg

hat alle erforderlichen Prüfungen mit Erfolg abgeschlossen und darf ab sofort im Einsatzdienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst eingesetzt werden.

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich bei allen Ausbildern der Feuerwehr Bremen für die gute und informative Ausbildung.

Frühlingsfest im Kindergarten

Der Kindergarten St. Stephanus veranstaltete am 19.04.2013
ein Frühlingsfest, bei dem auch die Ortsfeuerwehr Delmenohrst-Süd nicht fehlen
durfte. Die Ortswehr-Süd präsentierte nicht nur ihre Fahrzeuge, sondern
unterhielt die Kinder mit Wasserspielen. Dabei durften die Kinder auch die
Feuerwehrschutzkleidung anlegen. Für Interessierte gab es Informationen rund um
die Feuerwehr.

25.04.2013 Das Fegen zum dreißigsten Geburtstag

Am 25.04.2013 ist unser Kamerad Florian 30 Jahre alt geworden.

Leider hat er ganz vergessen vor seinem 30 Geburtstag noch schnell zu heiraten, so dass er nach altem Brauch "Fegen" durfte.

Das "Fegen" ist ein alter Brauch und wird in Delmenhorst sehr häufig praktiziert.

Der Fegende ist ein Mann, der zum Zeitpunkt seines dreißigsten Geburtstages ledig ist, dazu gehören alle Männer, die nicht verheiratet sind oder waren.

Unerheblich ist es, ob der Fegende eine Partnerin hat oder verlobt ist, allein die rechtsgültige Eheschließung verhindert den Brauch des Fegens.

Florian hatte natürlich keine Kenntnisse (außer seine Eltern) vom genauen Ablauf der Veranstaltung, weshalb ihn seine Kameradinnen und Kameraden von zu Hause abgeholt und zum Delmenhorster Rathausplatz gebracht haben. 

Der Transport erfolgte standesgemäß mit unseren Einsatzfahrzeugen.

Bevor die Reise aber losgehen konnte, wurde Florian noch neu eingekleidet.

Aus Florian wurde nun die schöne Florentine......

Nach einer kleinen Stadtrundfahrt endete die Reise auf dem Delmenhorster Rathausplatz, denn die eigentliche Arbeit hatte Florian ja noch vor sich.

Das "Fegen" der Sägespäne mit einem Spezialbesen erfreute alle Beteiligten auf dem Rathausplatz.

Am Ende wurde Florian doch noch von einer Jungfrau "Freigeküsst" und somit von den qualen des Fegens erlöst.

Florians Reise endete nach dem "Fegen" auf der Terrasse seiner Eltern, wo er von seinen Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd  sein Geschenk überreicht bekommen hat.

Ein sehr schöner und lustiger Abend ging danach langsam zu Ende...... 

28.03.2013 Erfolgreiche Teilnahme am Atemschutzgeräteträgerlehrgang

Nach vier Tagen mit insgesamt 32 Stunden Ausbildung in Theorie und Praxis, anstrengenden Leistungsnachweisen und schriftlicher Prüfung kann sich die Ortsfeuerwehr Süd über Zwei weitere ausgebildete Atemschutzgeräteträger freuen.

Insgesamt haben 12 Kameradinnen und Kameraden aus den Freiwilligen Feuerwehren Delmenhorst, Ortsfeuerwehr Stadt, Ortsfeuerwehr Hasbergen, Neustadt (FF Bremen), Neerstedt (LKO) sowie der Werkfeuerwehr der DLW am Lehrgang teilgenommen. 

Vom Kreisausbilderteam "Atemschutz" wurden die Lehrgangsteilnehmer im sicheren Umgang mit Atemanschluss (Maske) sowie Atemluftfilter und vor allem dem Pressluftatmer geschult.

Neben theoretischem Unterricht zu Themen wie "Atmung", "Atemgifte" und der Funktionsweise der Geräte, machten zahlreiche Gewöhnungs- und Praxisübungen den Großteil des Lehrgangs aus. Im Rahmen des Lehrgangs wurde auch der erste Leistungsnachweis auf der Atemschutzstrecke absolviert, der von nun an jährlich zu durchlaufen ist.

Voraussetzung für die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger ist unter anderem das vollendete 18. Lebensjahr sowie das Bestehen einer Arbeitsmedizinischen Untersuchung   (G 26.3), die in regelmäßigen Abständen zu wiederholen ist.

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich bei den Ausbildern des Lehrgangs.

19.03.2013 Erfolgreiche Teilnahme am Sprechfunklehrgang

Zwei Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd haben ihre Prüfung zum Sprechfunker erfolgreich am 19.03.2013 abgelegt.

Der theoretische Unterricht umfasste den Sprechfunkdienst nach Dienstvorschrift PDV 810.3 sowie auch das Lesen und Einsetzen von Koordinaten bei der Kartenkunde. Die Ausbilder vermittelten ebenso das Wissen zur Kommunikation bei Großschadenslagen wie auch physikalische Grundkenntnisse.
Praktisch bedeutete das, bei der Gerätekunde die Einstellungen und Handhabung der Funkgeräte zu beherrschen, oder im Unterricht erlernte Kartenkunde mittels Koordinaten vorgegebene Ziele anzusteuern.
Der Lehrgang wurde durch die Kreisausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst angeboten und hatte eine Lehrgansdauer von 16 Stunden.

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich bei den Ausbildern des Lehrgangs.

01.03.-02.03.2013 Interne Motorsägen-Weiterbildung

An diesen Tagen fand unsere diesjährige interne Motorsägenweiterbildung statt.

 

Einsätze mit Motorsägen gehören im Einsatzgeschehen der Ortswehr-Süd nicht unbedingt zum "Alltagsgeschäft". Deshalb ist es wichtig, den korrekten Umgang mit der Motorsäge in regelmäßigen Abständen zu üben.

 

Unser Sicherheitsbeauftragter Stephan Görtz lud deshalb auch in diesem Jahr wieder zu einer internen Motorsägen-Weiterbildung ein. Wir hatten dadurch die Möglichkeit, in einem kleinen überschaubaren Teilnehmerkreis, intensiv mit der Motorsäge zu üben. 

 

Am Freitag standen die notwendigen theoretischen Grundlagen im Mittelpunkt der Weiterbildung.
Am Samstag ging es dann an die Praxis. Ausgerüstet mit der notwendigen zusätzlichen Sicherheitsausrüstung (Schnittschutzhose, Waldarbeiterhelm mit Gehörschutz) konnten wir unsere Kenntnisse des sicheren Umgangs mit der Motorsäge vertiefen.   

Einführung der neuen Funkrufnamen nach OPTA (Operative-Taktische-Adresse)

Mit der Einführung des digitalen Funksystems für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) werden die bisherigen Funkrufnamen an die neuen Gegebenheiten angepasst. Bei jeder Funkverbindung wird ein Datensatz, die sog. Operativ-Taktische Adresse (OPTA), von der oder dem Sendenden an jedes empfangende Endgerät übertragen. Die OPTA wird automatisch mit dem Betätigen der Sendetaste an alle Teilnehmenden in einer Rufgruppe übertragen. Im Vergleich zum heute verwendeten Übertragungsstandard des Funkmeldesystems (FMS) wird damit technisch die Möglichkeit gegeben, Funkrufnamen im Klartext zu übertragen. Da dadurch ein Codieren oder Decodieren von Rufnamen entfallen kann, wird bundesweit eine direkte Interpretierbarkeit der übertragenen OPTA deutlich erleichtert.

 

Die OPTA besteht aus 24 alpha-numerischen Stellen und ist auf der BSI-Sicherheitskarte gespeichert.

Für die weitere Gliederung der OPTA im Rahmen der folgenden Regelungen sind die Landkreise, die Region Hannover, die kreisfreien Städte sowie die Städte Cuxhaven, Hameln, Hildesheim und Göttingen im Rahmen ihrer besonderen Aufgabenstellungen nach dem NBrandSchG, dem NRettDG und dem NKatSG zuständig.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

 

Niedersächisches Vorschrifteninformationssystem (NI-VORIS)

Informationen zum Thema Digitalfunk in Niedersachsen
Digtalfunk-Niedersachsen2013.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]
Die OPTA der Feuerwehr Delmenhorst
OPTA.xls
Microsoft Excel-Dokument [162.5 KB]

Erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang "Truppmann Teil 1"

Am 08.02.2013 konnte ein Kamerad der Ortsfeuerwehr Süd seine "Truppmann Teil 1 Ausbildung"

(Feuerwehr - Grundlehrgang) erfolgreich beenden.

Der Truppmann-1-Lehrgang ist der Beginn der zweijährigen Truppmann-Ausbildung eines aktiven Feuerwehrmitgliedes. Hier werden die elementaren, schulischen Grundlagen für eine umfangreiche Feuerwehrausbildung gelegt.

Der Lehrgang bestand aus Teilnehmern der Ortsfeueuwehr Süd, der Ortsfeuerwehr Stadt, der DLW Werkfeuerwehr sowie aus dem Landkreis Oldenburg.

Folgende Themenschwerpunkte wurden vermittelt:

  • Löscheinsatz
  • Rettung
  • Technische Hilfeleistung
  • Verhalten bei Gefahr
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Rechtsgrundlagen
  • Brennen und Löschen
  • Fahrzeug- und Gerätekunde

Der Lehrgang schließt am letzten Tag sowohl mit einer praktischen als auch mit einer theoretischen Prüfung vor dem Prüfungsausschuss ab.

Aus folgenden Mitgliedern besteht der Prüfungsausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst:

  • Stadtbrandmeister
  • Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehren Süd, Hasbergen und Stadt
  • Kreisausbildungsleiter
  • Sachgebietsleiter Ausbildung des FD 33 (Berufsfeuerwehr Delmenhorst)
  • Lehrgangsleiter des jeweiligen Ausbildungsfachbereich der Kreisausbildung (z.B. Truppmann Teil 1)

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich bei allen Ausbildern der Kreisausbildung Delmenhorst für die gute und informative Ausbildung.

Erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang für Träger von Chemikalienschutzanzügen

 

Sechs Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd haben ihre Prüfung zum "Träger von Chemikalienschutzanzügen" erfolgreich am 26.01.2013 abgelegt.

Die Lehrgangsdauer betrug 20 Stunden und wurde durch die Kreisausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst angeboten und durchgeführt.

Werden bei Transportunfällen oder anderen Schadensereignissen giftige oder sonst gefährliche Stoffe frei, müssen die Einsatzkräfte mit Schutzanzügen ausgerüstet werden, die gegen diese Stoffe resistent sind. Das Atemschutzgerät wird im Anzug getragen, die Einsatzkraft ist von der Umgebung luftdicht isoliert. Zur Verständigung untereinander und mit dem Führungsdienst wird auch ein Funkgerät im Anzug getragen. Die mit Chemikalienschutzanzügen (CSA) ausgerüsteten Kräfte arbeiten im abgesperrten Bereich und haben als Aufgabe Abdichten, Auffangen oder Umfüllen des gefährlichen Stoffes.

Im Lehrgang wurden Aufbau, Funktion und Eigenschaften der bis zu 5.000 Euro teuren Anzüge vorgestellt. Insbesondere das Anlegen des Anzuges ist sehr zeitintensiv und muss trainiert werden.

Im Kopfteil verfügt der Anzug über eine große Sichtscheibe. Die Atemluft aus dem Pressluftatmer, der im Rucksackteil des Anzuges getragen wird, entweicht beim Ausatmen über die Atemschutzmaske in den Anzug und danach über Ausatemventile in die Umgebung. Das Klima im Anzug wird dabei zunehmend belastender, der Luftverbrauch entsprechend hoch. Die Einsatzzeit eines CSA Trupps ist daher stark eingeschränkt, sie beträgt in vielen Fällen weniger als 20 Minuten.

Bei der praktischen Ausbildung wurden nach Gewöhnungsübungen handwerkliche Arbeiten trainiert. Unter anderem waren Flüssigkeiten mittels luftbetriebener Membranpumpe umgefüllt werden, Flanschverbindungen am Übungstank repariert und Personen aus Gefahrenbereichen gerettet werden.

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich bei allen Ausbildern der Kreisausbildung Delmenhorst für die gute und informative Ausbildung.

Die Overbergschule-Delmenhorst besucht die Ortsfeuerwehr Süd

Am 10.12.2012 besuchten uns die beiden dritten Klassen der Overbergschule-Delmenhorst.

Im Rahmen ihrer Projekttage FEUER beschäftigten sich die Mädchen und Jungen mit diesem spannenden Thema.

Während ihres Besuches bei uns erfuhren sie wie wir alarmiert werden, wie und wo wir uns umziehen und dann auf die Einsatzfahrzeuge setzen.

Unter großer Begeisterung wurden die Gerätefächer unserer Einsatzfahrzeuge inspiziert und viele Gerätschaften in die Hand genommen.

All dieses erforderte viel Energie, die bei einem gemeinsamen Frühstück in unserem Aufenthaltsraum wieder aufgetankt wurde.