Neuigkeitenarchiv aus den Dienstjahren 2011 - 2012

Hier erhalten Sie interessante Einblicke und Informationen rund um Ihre Freiwillige Feuerwehr Delmenhorst -Ortsfeuerwehr Süd.

 

Sehen Sie sich in Ruhe um! Bei Ihrer virtuellen Streiftour können Sie einiges entdecken.

Wärmegewöhnungsübung

Am 01.12.2012 fuhren 6 Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehr Delmenhorst-Süd zur DLW.

Dort nahmen die Kameradinnen  und Kameraden an einer Wärmegewöhnungsübung teil.

Vor Ort waren Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehr Ganderkesee und der Werkfeuerwehr DLW.

Der Nikolaus besucht die Ortsfeuerwehr Süd

Am 09.12.2012 hat der Nikolaus den Kameradinnen und Kameraden und ihren Familien einen kleinen Besuch abgestattet.

Das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Süd wurde schon im Vorfeld von einigen fleißigen Helfern festlich geschmückt, so dass der zweite Advent nicht wie gewohnt zu Hause, sondern gemütlich im Kreise der Kameradinnen und Kameraden verbracht werden konnte.

In der Luft lag der Duft von frischem Tannengrün, Kaffee, Kakao und selbstgebackenem Kucken.

Die leuchtenden Kinderaugen wurden größer und größer als der Nikolaus sein goldenes Buch öffnete, denn der Nikolaus konnte über jedes Kind eine kleine Geschichte (positiv wie negativ) erzählen.

Aber keine Angst, eine Rute wurde nicht verteilt. 

Alle Kinder wurden vom Nikolaus mit einem kleinen Geschenk und ein paar Süßigkeiten bedacht.

Am Ende bekam der Nikolaus sogar noch ein kleines Geschenk von den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd überreicht.

Alle waren sich am Ende eines gemütlichen Nachmittags einig, auch im nächsten Jahr wird es eine Nikolausfeier im Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Süd geben.

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich für die sehr gute Zusammenarbeit

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankte sich zum Ende des Dienstjahres 2012 bei einigen Mitarbeitern des Fachdienstes 33 (Feuerwehr) der Stadt Delmenhorst für die sehr gute Zusammenarbeit.

Der 06.12.2012 erschien hierfür der richtige Zeitpunkt, um kleine Geschenke zu überreichen.

Unser besonderer Dank gilt den Mitarbeitern aus den folgenden Fachbereichen des Fachdienstes 33 (Berufsfeuerwehr Delmenhorst):

  • zentrale Kleiderkammer
  • Funkwerkstatt
  • Verwaltung (Bestellwesen, Büromaterialausgabe)

 

Die liebevoll verpackten Präsente wurden durch den Ortsbrandmeister Sven Schneider und den Kameraden Wolfgang Strodthoff überreicht.

Wir, die Ortsfeuerwehr Süd freuen uns auch im kommenden Dienstjahr 2013 auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Süd wird um eine Attraktion reicher

Seit einiger Zeit schmückt der rote Hahn das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Delmenhorst-Süd, den wir im vergangenem Jahr von Tom Wille (Kamerad der Ortsfeuerwehr Hasbergen) geschenkt bekommen haben.

 

Der rote Hahn verweist auf Feuergötter. Auch das Bild einer nächtlichen Feuersbrunst mag gelegentlich an das aufgeplusterte Gefieder eines roten Hahns erinnern.

 

Der Bezug des Hahns zum Feuer hat sich übrigens im Waffenhandwerk als Bezeichnung für denjenigen Teil des Gewehrschlosses ausgewirkt, mit dem (durch Aufschlag auf den Zünder) Feuer erzeugt wird, welches das Schießpulver entzündet.

 

Dieser oft als Hahnenkopf gestaltete Handzug ist der Urvater aller als Hahn bezeichneten manuell zu betätigenden Verschlüsse (Wasserhahn, Gashahn usw.)



Erfolgreicher Lehrgangsabschluss

Am 24.11.2012 endete der letzte Atemschutzgeräteträgerlehrgang für das laufende Dienstjahr 2012 mit der praktischen und theoretischen Prüfung.

Dieser letzte Lehrgang wurde von der Berufsfeuerwehr Bremen auf dem Gelände der Feuerwache 1

(Am Wandrahm) organisiert und durchgeführt.

Die Ortsfeuerwehr Süd hat einen Lehrgangsplatz für die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger zugeteilt bekommen.

Der Lehrgang hatte eine Ausbildungsdauer von ca. 35 Stunden in denen alle erforderlichen Ausbildungsinhalte sowohl theoretisch wie auch praktisch vermittelt wurden.

 

 

Unser Kamerad

  •  A. Münstermann

hat alle erforderlichen Prüfungen mit Erfolg abgeschlossen und darf ab sofort als Atemschutzgeräteträger bei der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst eingesetzt werden.

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich bei allen Ausbildern der Feuerwehr Bremen für die gute und informative Ausbildung.



Berufsfeuerwehrtag 2012

Vom 22. auf den 23. September fand der zweite Berufsfeuerwehrtag (BF-Tag) der Ortsfeuerwehr Delmenhorst Süd statt. Ziel dieses Tages ist es, den Arbeitsalltag einer Berufsfeuerwehr näher kennen zu lernen.

 

Die Kameradinnen und Kameraden verbrachten 24 Stunden - wie bei der Berufsfeuerwehr - im Feuerwehrgerätehaus. Dabei wurde der Tagesablauf von mehreren unangekündigten Übungseinsätzen unterbrochen, bei denen die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellten konnten/mussten.

 

Am Samstagmorgen begann die Schichteinteilung. Die Einsatzfahrzeuge und Aggregate wurden getestet, so dass bei einem Alarm alles start klar war. Der erste Einsatz ließ auch nicht lange auf sich warten.

 

Die Kameradinnen und Kameraden mussten folgende Einsätze bewältigen:

 

  • einen Verkehrsunfall mit Befreiung einer Person,
  • Auslösung einer Brandmeldeanlage,
  • verdächtige Rauchentwicklung,
  • einen Containerbrand,
  • einen Garagenbrand,
  • Brand eines PKW,
  • Austritt von chemischen Stoffen aus einem Verunfallten PKW,
  • Verpuffung in einer Lagerhalle                                                                                      

 

Insgesamt mussten 8 Einsätze in 24 Stunden bewältigt werden.

 

Dieser erlebnisreiche Tag endete mit einem wohlverdienten Frühstück. Alles in allem war es ein ganz tolles Erlebnis und die Teilnehmer konnten alles, was sie gelernt hatten, erfolgreich umsetzen.

 

 

Die Jugendfeuerwehr Delmenhorst zu Gast bei der Ortswehr-Süd

Am 18.09 besuchte uns eine Abordnung der Jugendfeuerwehr Delmenhorst.
Unterstützt wurde sie dabei von Kameraden der Ortswehr Hasbergen, die einen Grill mitbrachten.

 

Ziel dieses Besuches war das gegenseitige Kennenlernen.
Wir, als Ortswehr-Süd, konnten uns, unser Gerätehaus und unsere Fahrzeuge vorstellen.
Die Jugendlichen erhielten so einen ersten Eindruck von uns.

 

Nach der Zeit in der Jugendfeuerwehr wechseln viele Jugendliche auch in die Freiwillige Feuerwehr über.
Als zuständige Ortswehr im Stadtsüden hoffen wir, das sich einige dieser Jugendlichen dann für uns entscheiden. Auch in der Zukunft wird es daher weitere Besuche der JF bei uns geben. Und wir werden sicherlich auch noch weitere gemeinsame Aktivitäten durchführen.

Realbrandausbildung - HOT & Fire Training

Am 16.09.2012 konnten sechs Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd an einer Realbrandausbildung – Hot & Fire Training der Firma IVECO MAGIRUS - Fire Fighter Academy in Helmstedt teilnehmen.
Aufbauend auf die Ausbildung in einer gasbefeuerten Wärmegewöhnungsanlage werden die Teilnehmer in drei feststoffbefeuerten Brandcontainern mit realen Bedingungen konfrontiert; Temperatur- und Sichtverhältnisse entsprechen denen bei einem echten Zimmerbrand. Eine extreme Herausforderung!
Trainiert werden u.a.

  • Richtiges und sicheres Vorgehen unter Hitzestress
  • Bewertung und Einschätzung von Gefahrensituationen
  • Richtiger Umgang mit Strahlrohren
  • Wärmegewöhnung
  • Eindringen und Arbeiten in Räumen unter einsatzrealistischen Temperatur- und Sichtbedingungen
  • Richtiges und sicheres Eindringen in brandbeaufschlagte Räume

Alle sechs Teilnehmer unserer Ortsfeuerwehr konnten dank der guten Ausbildungsveranstaltung ihre Kenntnisse und Fähigkeiten für kommenden Einsätze unter Atemschutz somit verbessern.

Erfolgreich abgelegte Prüfung

Zwei Kameraden der Ortsfeuerwehr Süd haben ihre Prüfung zum Multiplikator "Absturzsicherung" erfolgreich am 08.09.2012 abgelegt.

Der Lehrgang wurde durch die Kreisausbildung der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst angeboten und durch Ausbilder der Berufsfeuerwehr Delmenhorst durchgeführt.

Neben der Knoten-, Seil-, Material- und Objektkunde wurden auch physikalische Grundlagen und medizinische  Aspekte wie z.B. das Hängetrauma vermittelt.

Ziel des Lehrgangs war ein gesichertes Arbeiten im absturzgefährdeten Bereich.

Insgesamt dauerte der Lehrgang 35 Stunden und ging in enger Zusammenarbeit mit der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy über die Bühne.

Die Ortsfeuerwehr Süd bedankt sich bei den Ausbildern des Lehrgangs.

Kooperative Leitstelle Oldenburg (KGO) geht in Betrieb

Fünf Jahre sind vergangen seitdem Innenminister Uwe Schünemann und Landrat Jörg Bensberg gemeinsam die Kooperation für die Kooperative Leitstelle Oldenburg (KGO) vertraglich auf den Weg brachten; die Richtkrone für das Zukunftsprojekt hissten beide vor drei Jahren und nun konnte Innenminister Schünemann die neue Leitstelle erstmalig im Betrieb besichtigen: "Wir haben den Bürgerinnen und Bürgern damals versprochen, dass Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst Sicherheit aus einer Hand produzieren werden und die KGO in ihrer Dimension einmalig in Deutschland sein wird. Davon wollte ich mich persönlich noch vor der im Herbst geplanten Einweihung überzeugen", so Schünemann bei seinem Besuch vor Ort.

Polizeivizepräsident Dieter Buskohl und Landrat Jörg Bensberg hatten Anfang Juli den Startschuss für den letzten Projektabschnitt im Großprojekt KGO am Friedhofsweg in Oldenburg gegeben. Die  Polizeiinspektionen Oldenburg-Stadt/Ammerland und Delmenhorst/Oldenburg-Land sowie die beiden Feuerwehr- und Rettungsdienstleitstellen der Stadt Oldenburg und des Landkreises Oldenburg sind bereits in die neue KGO umgeschaltet. Bis September 2012 sollen sukzessive alle Kooperationspartner aufgeschaltet werden. Die offizielle Einweihung ist anschließend im November 2012 geplant.

In der KGO nutzen zukünftig Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst gemeinsam eine einheitliche Technik. Ihre Aufgaben erfüllen sie jedoch weiterhin getrennt voneinander, so dass die gesetzlichen Zuständigkeiten unverändert gewahrt bleiben ("Zwei Leitstellen unter einem Dach"). Das Aufkommen der Notrufe 110 (Polizei) und 112 (Feuerwehr) umfasst täglich rund 1.200 Notrufe und 900 Einsätze seitens der Polizei. Hinzu kommen täglich weitere 280 Einsätze des Rettungsdienstes und 25 Einsätze der Feuerwehr.

 

Hintergrundinformationen:

 

1. Die Kooperative Großleitstelle Oldenburg = KGO

Bei dem Projekt "Kooperative Großleitstelle Oldenburg" (KGO) handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der kommunalen Anstalt öffentlichen Rechts "Großleitstelle Oldenburger Land (AöR)" und der Polizeidirektion (PD) Oldenburg.

In der AöR (Anstalt öffentlichen Rechts) "Großleitstelle Oldenburger Land" haben sich die Landkreise Oldenburg, Ammerland, Wesermarsch und Cloppenburg sowie die kreisfreien Städte Delmenhorst und Oldenburg für den Rettungsdienst und die Feuerwehr zusammengeschlossen. Ziel der kommunalen Kooperation war zunächst die Einrichtung einer gemeinsamen Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst. Später kam die Kooperation mit der Polizei hinzu. Im Zuständigkeitsbereich der AöR wird der Notruf 112 zusammengelegt. In allen Belangen des Feuerwehr- und Rettungsdienstes werden rund 725.000 Bürger auf ca. 4.000 qkm Fläche von der KGO versorgt.

Die PD Oldenburg ist eine Polizei- und Verwaltungsbehörde, die im Rahmen der Organisationsreform der Landespolizei Niedersachsen zum 01. November 2004 gebildet wurde. Sie ist eine von fünf regionalen Polizeidirektionen im Land Niedersachsen. Im Zuständigkeitsbereich der PD Oldenburg wird der Notruf 110 zusammengelegt. Damit werden rund 1,7 Millionen Bürger auf ca. 11.223 qkm Fläche in allen polizeilichen Angelegenheiten von der KGO versorgt. Das Gebiet umfasst die Bereiche der Polizeiinspektionen Cloppenburg/Vechta, Cuxhaven/Wesermarsch, Delmenhorst/Oldenburg-Land, Diepholz, Oldenburg-Stadt/Ammerland, Verden/Osterholz, Wilhelmshaven/Friesland sowie die Zentrale Kriminalinspektion mit Sitz in Oldenburg.

 

2. Der Weg zur gemeinsamen Leitstelle (Zeitplan)

 

29. August 2006: Gründung der AöR:

Die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Oldenburg und Wesermarsch sowie die Städte Delmenhorst und Oldenburg schließen sich zur kommunalen Anstalt öffentlichen Rechts "Großleitstelle Oldenburger Land (AöR)" zusammen, um eine gemeinsame, kooperative Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst zu errichten.

Noch im selben Jahr nimmt Polizeipräsident Hans-Jürgen Thurau den Kontakt zur AöR auf, um die Idee einer gemeinsamen, kooperativen Leitstelle von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst erstmals zu erörtern.

 

Herbst 2006:

PP Thurau und PVP Buskohl stellen die erste Projektskizze für eine Kooperation mit der AöR dem Verwaltungsrat der AöR (alle Landräte) vor und werben erfolgreich für das Projekt.

 

30. Mai 2007:

Unterzeichnung der Absichtserklärung zur KGO Niedersachsens Minister für Inneres, Sport und Integration, Uwe Schünemann und Landrat Jörg Bensberg als Vorsitzender der AöR "Großleitstelle Oldenburger Land" unterzeichnen die Absichtserklärung zur Einrichtung einer gemeinsamen,  kooperativen Leitstelle.

 

04. September 2007:

Vertragsunterzeichnung Polizeipräsident Hans-Jürgen Thurau und der Geschäftsführer der AöR, Hans Rüger, unterzeichnen im Beisein von Landrat Jörg Bensberg den Kooperationsvertrag. Das 23-seitige Vertragswerk regelt detailliert die künftige Zusammenarbeit.

 

29. Dezember 2008:

Der Auftrag für das Gebäude wird an einen Generalunternehmer vergeben.

 

25. Juni 2009:

Im Beisein von Niedersachsens Minister für Inneres, Sport und Integration, Uwe Schünemann, wird das Richtfest gefeiert.

 

01.01.2010:

Fertigstellung des Gebäudes am Friedhofsweg

 

09/2009-02/2011:

Langwieriges Vergabestreitverfahren um den Auftrag für die Einsatzleitstellentechnik

Vergabe des Auftrages für die Leitstellentechnik an den Generalunternehmer Bietergemeinschaft Siemens/Frequentis; Beginn der umfangreichen Implementierung der Einsatzleittechnik in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern

 

10.07.2012:

Polizei: Erste Umschaltung der Polizeiinspektionen Delmenhorst/Oldenburg-Land und Oldenburg-Stadt/Ammerland in die KGO

 

17.07.2012:

Feuerwehr und Rettungsdienst: Erste Umschaltung der Stadt Oldenburg und des Landkreises Oldenburg

 

31.07.2012:

Feuerwehr und Rettungsdienst: Zweite Umschaltung der Landkreise Ammerland und  Oldenburg

 

Hier erhalten Sie noch weitere Informationen über die Kooperative Großleitstelle Oldenburg!

Die Ortsfeuerwehr Süd präsentiert sich

Die Stadtwerke Delmenorst feierten am 13.07.2012 ihr jährliches internes Sommerfest auf dem Gelände des Wasserwerkes Annenheide und die Ortsfeuerwehr Süd war wie gewohnt mit von der Partie.

Die Ortsfeuerwehr Süd präsentierte nicht nur ihre Einsatzfahrzeuge vor Ort, sondern informierte auch die Mitarbeiter und deren Familien über die Struktur und die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst - Ortsfeuerwehr Süd.

Auch an die kleinen Besucher wurde gedacht. Mit Wasserspielen, Fahrzeugbesichtigung und dem Anlegen von der Feuerwehrschutzkleidung konnten die kleinen einmal wie die großen einen Brand löschen.

14.07.2012 Ausflug der Ortsfeuerwehr-Süd mit dem Fahrrad

Am heutigen Samstag stand unser jährlicher Ausflug auf dem "Dienstplan".

Für diesen Tag werden immer am Anfang des  Jahres Ideen gesammelt.Danach wird darüber abgestimmt. Der Vorschlag mit der größten Zustimmung wird dann gemeinsam umgesetzt.

 

In diesem Jahr haben Alena und Anneke für uns eine Fahrradtour der besonderen Art ausgearbeitet.

 

Start war gegen 14 Uhr am Gerätehaus mit einem kräftigen Regenschauer.

Das Ziel war für uns unbekannt, ebenso die Strecke.

 

Die "Radlermeute" wurde dann von Alena und Anneke in zwei Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 wurde mit Schminke im Gesicht gekennzeichnet, Gruppe 2 hatte an dieser Stelle Glück gehabt.

In mehreren lustigen Spielen galt es möglichst viele Punkte einzusammeln. Und so war der Regen auch schnell Nebensache.

 

Einen Zwischenstop legten wir bei unseren Kameraden der Ortsfeuerwehr Groß Mackenstadt ein.

Wir wurden in ihrem Feuerwehrhaus mit offenen Armen empfangen, und fanden ein leckeres Kuchenbuffet vor. Vorbereitet von unseren Gastgebern und dem erweiterten Organisationskommitee des Aufluges 2012 der Ortsfeuerwehr-Süd. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich.

 

Der Rückweg war dann so gut wie regenfrei, die Stimmung sehr gut. Und das letzte Spiel wird wohl in der Zukunft schwerlich zu toppen sein. Für Insider sag ich nur "Löffel, Band, Badehose...." . 

 

Gegen 18 Uhr sind wir Wohlbehalten und ohne Panne am Gerätehaus angekommen. 

Gegen 19 Uhr haben wir dann den Tag mit einem gemeinsamen Grillabend langsam ausklingen lassen. 

Hierzu waren auch unsere Partner recht herzlich eingeladen.

 

Um 20 Uhr fand dann die Siegerehrung der "Radlerspiele" der Ortswehr-Süd statt.

Sieger wurde Gruppe 1 mit einem Vorsprung von 1 Punkt.

Gruppe 2 hat als Trostpreis die Planung der nächsten Radtour gewonnen.

 

Gezeichnet:

Die Badehose

30.06.2012 Kicker EM der Ortsfeuerwehr Delmenhorst-Süd mit sensationellem Ergebnis: Polen ist Europameister!

Ab 18:30 Uhr wurde in einem Delmenhorster Garten ein neues Kapitel in der Fußballgeschichte geschrieben.

 

........ in der Tischfußballgeschichte.

 

Im Finale standen sich Polen und England gegenüber. Souverän hatten beide dieses Endspiel erreicht.  

Hier war aber für England schluss mit lustig. Denn Polen spielte überragend und siegte mit 17:5.

 

England sagte sich daraufhin: "Wenn schon baden gehen, dann lieber im Gartenpool" und zog sich in selbigen zurück.

 

Zur Erklärung für alle die nicht dabei waren und jetzt rätseln, das dürften in diesem Lande etwa 81 Millionen und 859 Tausend gewesen sein, erzähle ich jetzt die Geschichte von Anfang an.

 

Dienstliche Veranstaltungen der geselligen Art, oder anders gesagt die Kameradschaftspflege, sind ein wichtiger Eckpfeiler um die Harmonie in der Feuerwehr zu fördern. Wir, in der Ortsfeuerwehr Delmenhorst-Süd, sind dabei besonders kreativ.

 

Parallel zur UEFA-Fußballeuropameisterschaft der Männer entstand in der Ortswehr-Süd der Wunsch dieses Ereignis nachzuspielen. Nach dem Motto: "Was unsere Jungs da auf dem Rasen fabrizieren werden, können wir schon lange!".

In unserer Version fand die EM aber auf dem Kickertisch statt, komprimiert auf einen wunderschönen Sommerabend. Unsere Kameradin Bianca stellte ihren Garten nebst Kickertisch zur Verfügung.

Zur Wettkampfverpflegung leistete jeder Teilnehmer seinen Beitrag und brachte Speisen und Getränke mit.

 

Im Vorfeld dieses Ereignisses wurde jedem Teilnehmer ein Nationalteam zugelost für das er spielen durfte. Wir hatten aber mehr Teilnehmer als in der Original-EM, daher nahmen an unserer EM einige zusätzliche Mannschaften teil.  

 

Nach einem furiosem Wettkampf stand gegen 01:00 Uhr Polen als Sieger unserer internen Kicker-EM fest. Und die Siegesfeier danach war kräftig und ausdauernd. Also, wie der Dienst in der Feuerwehr.

 

An dieser Stelle möchte ich mich, im Namen aller anderen Teilnehmer, ganz herzlich bei Bianca bedanken. Sie und ihre Familie haben uns großzügigerweise ihren Garten als Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt. Und zusätzlich schon den ganzen Tag mit der Vorbereitung verbracht. Bianca, wir danken dir.

 

gezeichnet:

Frankreich (leider nach 3 Niederlagen schon in der Vorrunde ausgeschieden), aber trotzdem harmonisch mit unseren Siegern weitergefiebert und gefeiert.